Schottland Travel

Zwischenstopp in Glencoe

Glencoe
Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Ort im Sommer extrem überlaufen ist. Das ist zumindest das, was mir die hier ansässigen Menschen erzählten. Die Winterzeit schaute jedoch ganz anders aus – bis auf ein paar wenige Wanderer, traf ich hier niemanden an. Defintiv einer der Gründe, weshalb ich im Winter nach Schottland kam.

Als ich an einen Abend draußen vor dem Hostel stand, kam ein junger Mann auf mich zu. Ob es denn viele Gäste im Hostel gäbe, fragte er mich. Er wollte für sich selbst sein.

Und genau das war man hier im Winter: ganz für sich – so gut wie alleine.

Die Nächte in Glencoe waren kalt – selbst im Hostel. Dafür gab es jedoch warme Bettdecken. Die änderten die Raumtemperatur zwar nicht, bis jedoch die Heizung ansprang (alle 3 Stunden für 1 Stunde?), ließ es sich darunter ganz gut aushalten. Man täte auch gut daran, sich vorab mit Essen einzudecken. Denn auch das sollte man in Glencoe eher zeitig beschaffen – das dort ansässige kleine Geschäft schließt, meine ich, bereits gegen 16:00 oder 17:00 Uhr. Falls ihr mit dem Wagen unterwegs sein solltet: Unweit von Glencoe befindet sich Fort William. Dort kann man sich im (u.a) Morrison problemlos mit Essen und Getränken eindecken.

Haarig und verrückt? Ihr sprecht doch wohl nicht von mir, oder? – Hagrid, Harry Potter

Diese Landschaften dürften vielen bereits aus Filmen bekannt sein. U.a diente diese Kulisse als Drehort in den Harry Potter Filmen (Hagrids Hütte befand sich hier). Auch Mr.Bond cruiste bereits einige Male mit seinem Wagen durch Glencoe. Was man in Glencoe machen kann? Wandern, entspannen, klettern, staunen. Die Einsamkeit genießen… Eigentlich fast alles, was das Herz begehrt!










You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply